Traditionstag der "Hoch- und Deutschmeister" 2018

Oberes Belvedere, Wien

Wir haben die Wiener Bevölkerung und alle Freunde der Hoch- und Deutschmeister zu unserem Traditionstag herzlichst eingeladen.  Viele Menschen sind der Einaldung gefolgt und haben mit uns zusammen die Veranstaltung zu einem besonderen Festakt gemacht.

Am Samstag, den 09.06.2018 veranstalte der Deutschmeisterbund, natürlich auch unter starker Beteiligung unseres Vereins, den Traditionstag der Deutschmeister. Dieser findet regulär am 18. Juni statt. Für dieses Jahr wurde jedoch die Entscheidung getroffen, diesen Festakt in Kombination mit dem parallel laufenden Tag der Miliz zu begehen.

 

Als besonderer Ort für diese festliche Veranstaltung wurde das im dritten Wiener Gemeindebezirk gelegene Schloss Belvedere ausgesucht. Dem Jägerbataillon Wien 1 „Hoch- und Deutschmeister“ ist derzeit dieser Wiener Bezirk im Rahmen des Schutzes kritischer Infrastruktur zugeteilt. So konnten sich einerseits die Tradition und der aktive Einsatzverband in seiner Einsatzumgebung der Bevölkerung und interessierten Gästen präsentieren.

Wiener Regimentskapelle IR4 unter Leitung von Helmut Zsaitsits
Wiener Regimentskapelle IR4 unter Leitung von Helmut Zsaitsits

Mit dem Einmarsch um 15:00 Uhr der Wiener Regimentskapelle IR4 unter Leitung von Helmut Zsaitsits und einem einstündigen Platzkonzert wurde die Veranstaltung eröffnet. Militärisch pünktlich startete dann der offizielle Teil des Festaktes im Anschluss. Angeführt vom Fahnentrupp des Jägerbataillons Wien 1 „Hoch- und Deutschmeister“ und gefolgt von der Wiener Regimentskapelle IR4 und dem Deutschmeisterschützenkorps erfolgte der Einmarsch der teilnehmenden Abordnungen. Unmittelbar danach erfolgte durch den Kommandanten des Ehrentrupps die Meldung an die Höchstanwesenden. Neben dem Präsidenten des Deutschmeisterbataillons, dem Stellvertretenden Bataillonskommandanten und dem Vertreter der Geistlichkeit konnten viele weitere militärische, polizeiliche und zivile Persönlichkeiten, darunter auch General a.D. Segur-Cabanac, beim Festakt begrüßt werden.

 

Die nun folgenden Ansprachen wurden immer wieder durch Musikstücke unterbrochen. Zu einem militärischen Festakt gehört die Auszeichnung verdienter Kameraden mit Ehrenzeichen und Orden. Ein Weg um Danke für den außerordentlich geleisteten Einsatz zu sagen. Der General de Charge und dem abfeuern der Kanone folgte das Erbitten weiterer Befehle.

 

Den Abschluss des Festaktes bildet der Deutschmeistermarsch. Begleitet wurde die Wiener Regimentskapelle IR4 von den Zuschauern mit klatschen im Takt. Nach dem Auszug der uniformierten Verbände und einem Defilee vor den Gästen endete der offizielle Teil. Im Anschluss lud der Präsident des Deutschmeisterbundes zur traditionellen Deutschmeistertorte und erfrischenden Getränken.

 

Einhellig war der Tenor bei den Tischgesprächen, dass im kommenden Jahr der 18. Juni wieder als Traditionstag begangen werden sollte, jedoch wieder hier im Schloss Belvedere, um ein kräftiges öffentliches Zeichen zum Militär, Tradition und Sicherheit zu setzen.


Zur Geschichte:

 

18. Juni 1757. Die Luft nahe der böhmischen Stadt Kolin ist erfüllt von Pulverdampf. Zum bereits achten Mal an diesem Tag treten die preußischen Truppen gegen die Stellungen der Deutschmeister an, die, trotz des Verlustes aller Offiziere des Regiments und unter akutem Munitionsmangel leidend, weder wanken noch weichen. Durch ihren vorbildlichen Einsatz konnten sie den Plan des preußischen Königs Friedrich II. des Großen vereiteln, schnell auf Wien vorzustoßen und dem habsburgischen Kaiserhaus seine Bedingungen zu diktieren. Zur Würdigung dieser militärischen Leistung wurde dieser 18. Juni zum Traditionstag der Hoch- und Deutschmeister erklärt und wird von den militärischen Nachfolgeorganisation, aktuell dem Jägerbataillon Wien 1 „Hoch- und Deutschmeister“, sowie dem Deutschmeisterbund mit seinen Traditionsverbänden begangen.

Als echte Deutschmeister gilt für uns sowohl im Verein als auch im Bataillon der Wahlspruch:

 

Deutschmeister ist und bleibt man!