Wiener Philharmoniker

und die

Deutschmeister

Das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker ist das bekannteste Neujahrskonzert der Welt und ist vor allem den Werken der Strauss-Dynastie gewidmet. Auch dieses Jahr nimmt wieder eine starke Abordnung vom Jägerbataillon Wien 1 Hoch- und Deutschmeister, unter der Führung ihres Kommandanten Oberst Koroknai, an der Voraufführung teil.

Bundesheer und Wiener Philharmoniker

Am 30. Dezember 1962 wurde erstmals Voraufführung angesetzt. Diese war bis 1997 eine geschlossene Veranstaltung für Angehörige des österreichischen Bundesheeres. Um jedem Bataillonsangehörigen eine faire Teilnahmechance des knappen Kartenkontingents zu ermöglichen, konnten sich interessierte bereits im Vorfeld melden.

Als Hürde hat sich bei einigen Kameraden die fehlende, jedoch vorgesehene Ausgangsuniform herausgestellt. Wer daher beim kommenden Neujahrskonzert dabei sein möchte, sollte bereits mit Jahresbeginn an die Beschaffung denken.

Deutschmeister - Abordnung Neujahrskonzert 2019
Deutschmeister - Abordnung Neujahrskonzert 2019

Das Neujahrskonzert wird alljährlich via Fernsehen in 92 Länder übertragen und von mehr als 50 Millionen Zusehern live mitverfolgt. Es findet bis heute im Großen Musikvereinssaal in Wien, der etwa 2.000 Personen fasst, statt. Das Neujahrskonzert und die Voraufführung 2020 finden im Wiener Musikverein statt.

 

Eindrücke vom Neujahrskonzert 2019
Eindrücke vom Neujahrskonzert 2019

Der Ablauf folgt einem traditionellen Ritual. Nach den beiden Hauptteilen folgen Zugaben. Die zweite Zugabe, traditionell der Konzertwalzer An der schönen blauen Donau, unterbricht das Publikum während der Einleitungstakte mit Beifall.

 

Nun wünscht das Orchester dem Publikum vereint Prosit Neujahr.

 

Als abschließende dritte Zugabe wird traditionell der Radetzky-Marsch gespielt. Beim Radetzky-Marsch klatscht das Publikum traditionell im Takt nach Dirigat mit.

Das Bataillon und der Unterstützungsverein          wünschen allen ein                 "PROSIT NEUJAHR"