Werte Freunde des Deutschmeisterbataillons!

 Liebe Kameradinnen und Kameraden!

 

 

2 0 1 9    wird  ereignisreich,

 

nicht nur eine Vielzahl an besonderen Veranstaltungen, wie beispielhaft unsere Pilgerreise ins Heilige Land, der Besuch der 800 Jahre Feier in Bad Mergentheim oder unsere geplante Reise nach Cassino, auch die außen- und sicherheitspolitischen Entwicklungen werden uns weiter in Atem halten.

 

Wir blicken auf ein Jahr 2018 zurück, das uns durch Terror in Europa, Krisen und politische Umwälzungen vor Augen geführt hat, wie zerbrechlich Frieden, Stabilität und womöglich auch Demokratie sind. Das offene, pluralistische Gesellschaftsmodell, das wir uns über Jahrhunderte erkämpft haben, gerät ins Wanken. Zudem beschäftigt uns die rasant voranschreitende technische Entwicklung mit ihren vielen Chancen; aber auch ihren immensen Gefahren. Die stetig wachsende globale Vernetzung ist in Zeiten der Cyberattacken nicht nur ein Gewinn, sie ist gleichzeitig einer unserer größten Schwachpunkte.

Wir, als Förderer der Miliz, als Menschen, haben uns den Grundwerten unseres Vaterlandes verschrieben. Wir haben im täglichen Miteinander aber auch im Rahmen von sicherheitspolitischen Veranstaltungen die Aufgabe, den Weg zurück zu Vernunft und Werten wie Freiheit, Mitgefühl oder die unantastbare Würde des Menschen einzuschlagen.

 

Für unser gezeigte Engagement und Bekenntnis zur Miliz  wurden wir mit dem Miliz-Gütesiegel des Österreichischen Bundesheeres ausgezeichnet. Wir wollen damit gegenüber der Öffentlichkeit und unseren Zielgruppen deutlich machen, dass wir einen wichtigen Beitrag für die Sicherheit und Stabilität in Österreich leisten.

Wir werden die Kraft dieses Glaubens und dieser Überzeugungen in den Alltag hineintragen müssen, als den „Kitt“, der unsere Gesellschaft zusammenhält. Viele von uns tun das schon, tagtäglich, und zeigen, was freiwilliges Engagement bewegen kann.

 

Als Unterstützungsverein des Deutschmeisterbataillons verstehen wir uns als wichtige Säule in der Sicherheitsarchitektur Wiens. Das ist eine große Verantwortung für den Schutz unserer Heimat und für die Durchhaltefähigkeit unserer Streitkräfte, der wir gerecht werden möchten. Deshalb ist sehr positiv wahrzunehmen, dass durch das Österreichische Bundesheer der Miliz eine regionale, heimatverbundene Aufgabe zugeordnet wird.  Dadurch ergeben sich in sicherheitspolitisch veränderten Zeiten neue Möglichkeiten bei der Aufwuchsarbeit.

 

Unsere geschätzten Mitglieder haben alle einen unermüdlichen Einsatz, großes Verantwortungsbewusstsein für unser Land und tiefe Kameradschaft und Verbundenheit zu den Deutschmeistern gezeigt. Damit schaffen wir alle Herausforderungen. Es sind diese einfachen Grundwerte, die eine Gesellschaft zusammenhalten und vorantreiben.

 

Auch durch schwieriges Fahrwasser!

 

Euer

Robert Spevak

Vereinspräsident

Willkommen  ** Welcome ** Bienvenida ** Benvenuto ** Tarhib ** ברוכים הבאים

Liebe Besucher! Liebe Besucherinnen!

Herzlich willkommen bei den "Deutschmeistern"! Diese Homepage gibt sowohl einen Einblick über die Aktivitäten des Jägerbataillon Wien 1 „Hoch- und Deutschmeister“, als auch über den Unterstützungsvereins der Freunde des Deutschmeisterbataillons. Wir laden herzlichst ein, als Förderer, Unterstützer, aktiver Milizsoldat oder als Gast eine (oder alle) unsere Veranstaltungen zu besuchen.


Nächste geplante Reisen:

Israel 2019

 

Die Deutschmeister reisen in das Heilige Land.

Diese Reise wird von unserem Verein für die Freunde des Deutschmeisterbataillons mit dem Ziel organisiert, die Reisegruppe an viele geschichtsträchtige Orte, darunter auch Wirkungsplätze des Deutschen Ordens, im Heiligen Land zu führen. Mehr Informationen


Montecassino 2019

Vorläufig geplant ist, dass wir vom 16. bis 21. Mai 2019 in Italien unterwegs sein werden. Organisiert und geführt wird die Fahrt vom Kameraden Alfred Hönig der Hoch- und Deutschmeisterkameradschaft. Anmeldungen sind noch bis 30.11.2018 möglich.


St. Georgstage 2019

1219 – 2019 - 800 Jahre Bad Mergentheim beim Deutschen Orden


Mehr Informationen zu unserer "Geschichte"


HYPO NOE Bundesheerkonto

Kostenfrei und nicht umsonst


Das Milizsystem

Bleib ein aktiver Teil der Truppe!


Wien 1 - "Hoch- und Deutschmeister"

Das Jägerbataillon mit Tradition

Wie so viele geschichtsträchtige Ereignisse begann auch dieses mit einer Unterschrift auf einem Blatt Papier. Dieses Papier war der Vertrag zwischen Kaiser Leopold I. und Franz Ludwig von Pfalz-Neuburg, dem Hochmeister des Deutschen Ordens, der 1696 geschlossen wurde und die Aufstellung eines Infanterieregiments vorsah. Dieses Regiment wurde in Franken (Deutschland) geworben, bei Donauwörth formiert und erhielt schon bald den Beinamen „Teutschmeister“.

 

Mit der Einführung der systematischen Nummerierung der Regimenter im Jahre 1769 unter der Regentschaft Kaiser Josef II. erhielten die Deutschmeister die Stammnummer 4, 1814 war mit der Verleihung des Ehrennamens „Hoch- und Deutschmeister“ das Infanterieregiment Nr. 4 Hoch- und Deutschmeister geboren. Der musikalische Eingang in die Geschichte erfolgte 1893, als Wilhelm August Jurek einen Marsch komponierte, welchen er dem Regiment widmete, und der als „Deutschmeister Regimentsmarsch“ auch heute noch untrennbar mit dem Bataillon verbunden ist.

 

Die Tradition der Hoch- und Deutschmeister wird seitdem durch das in der Wiener Maria Theresien Kaserne stationierte Jägerbataillon Wien 1 fortgesetzt, dessen Soldaten ausschließlich dem Milizstand angehören und die ihre Aufgaben getreu dem Leitspruch „Deutschmeister ist und bleibt man“ jederzeit motiviert und professionell erfüllt.