Trageberechtigung der Uniform außer Dienst

Wehrpflichtige des Miliz- und Reservestandes, die nach § 10 des Wehrgesetzes 1990 eine Dienstgradbezeichnung führen sind berechtigt, eine ihrem jeweiligen Dienstgrad und ihrer jeweiligen Waffengattung entsprechende Uniform zu tragen, und zwar:


Ohne Zustimmung bei


- Veranstaltungen des Bundes, der Länder oder Gemeinden

- sonstigen Veranstaltungen, an denen Abordnungen des Bundesheeres teilnehmen (z.B. Veranstaltungen der HSV und der Flugsportvereine),

- besonderen familiären Feierlichkeiten.

Als besondere familiäre Feierlichkeiten gelten für den Kreis der Familie sowie für geladene Gäste veranstaltete Feiern anlässlich

- von Taufen, Hochzeiten (Jubelhochzeiten) oder Begräbnissen, einschließlich der jeweiligen kirchlichen Zeremonien,

- von Promotionen, Sponsionen und ähnlichen Universitäten Festakten,

- der Verleihung eines in- oder ausländischen Ordens bzw. Ehrenzeichens,

- das Erreichen einer höheren beruflichen Position (z.B. Beförderung) oder eines Berufsjubiläums.


Hierbei ist dem Anlass entsprechend grundsätzlichrer Ausgangsanzug oder Gesellschaftsanzug zu tragen.


Mit Zustimmung des zuständigen Militärkommandos in jenen Fällen, in denen dies im militärischen Interesse gelegen ist (§45 Abs. I des Wehrgesetzes 1990). Zur Beurteilung des militärischen Interesses am Tragen der Uniform zu bestimmten Anlässen ist entscheidend, ob dadurch das Ansehen des Bundesheeres bzw. der Milizgedanke gefördert wird.


Unter anderem gelten als im militärischen Interesse gelegen


- Veranstaltungen im Sinne der Traditionspflege im Bundesheer,

- Veranstaltungen der Offiziers- und Unteroffiziersgesellschaften sowie Veranstaltungen der Milizverbände

- Veranstaltungen im Rahmen von Partnerschaften,

- Veranstaltungen von Vereinen, mit denen die Zusammenarbeit gern. Erl. vom I. Juli 1994, GZ 3750/50-03/94 (Vereinserlass - Durchführungsbestimmungen) gesondert geregelt ist. Auf die mit Erl. vom 18. Oktober 1994, GZ 3730/80-03/94, ergangenen ergänzenden Richtlinien (Uniformtrageerlaubnis im Ausland) wird hingewiesen.

- wehrpolitische Vorträge sowie einschlägige mediale Vorführungen. Die jeweilige Anzugsart ist durch das zuständige Militärkommando anzuordnen

Download
Bestimmungen zum Tragen von Militärischen Dekorationen
bestimmungen_mil_deko.pdf
Adobe Acrobat Dokument 431.5 KB
Tipps zur Anzugsordnung
Tipps zur Anzugsordnung

Leistungsabzeichen

Die Trageweise von Leistungsabzeichen aus Metallauf dem Uniformrock, dem

Uniformrock für Frauen, der Spencerjacke, der Feldbluse, dem Feldhemd und der

Kampfanzugjacke leicht ist wie folgt festgelegt:

 

–        alle Leistungsabzeichen, in runder oder länglich-ovaler Ausführung, in der Mitte

der linken Brusttasche bzw. der linken Brustseite

 

–        alle Leistungsabzeichen in schwingenförmiger Ausführung auf der rechten Brustseite über

 

– dem Namenschild,

– dem Namensklettband bzw.

– dem Truppenabzeichen der Luftstreitkräfte;

 

– alle Militär-Fallschirmspringerabzeichen auf der linken Brustseite über

 

– der Ordensspange bzw. der Ordensschnalle,

– der Brusttasche,

– über der vorderen Sattelnaht der Kampfanzugjacke leicht;

– gleichzeitig höchstens je zwei Leistungsabzeichen übereinander

 

 

Die Trageweise von Leistungsabzeichen aus Stoff ist wie folgt festgelegt:

auf dem Feldhemd und der Kampfanzugjacke leicht dürfen getragen werden:

 

über der rechten Brusttasche, oberhalb des Namensklettbandes:

 

– Jagdkommandoabzeichen,

– Kampfschwimmerabzeichen

 

über der linken Brusttasche bzw. der vorderen Sattelnaht:

 

– Militär-Fallschirmspringerabzeichen;

– in der Mitte der linken Brusttasche bzw. Brustseite:

– Pioniertaucher

 

auf der Trainingsjacke, linke Brustseite:

 

– Leistungsabzeichen Schießen,

– militärischer Mehrkampf,

– Orientierungslauf,

– Schilauf


Übersicht von in- und ausländischen Institutionen, deren Auszeichnungen zur Uniform getragen werden dürfen (Auszug)

 

– Österreichischer Marineverband,

Deutscher Orden,

Deutschmeisterbund,

Deutschmeister-Schützenkorps,

– Ehrenzeichen der Österreichischen Gesellschaft für Wehrmedizin und Wehrpharmazie,

– Ehrenzeichen des Milizverbandes Vorarlberg,

– Hospitaldienst des Malteser-Ritter-Ordens Österreichs,

– Interessengemeinschaft österreichischer Militärärzte und –apotheker,

– Orden des Heiligen Georg,

– Orden des Heiligen Lazarus von Jerusalem,

– Österreichische Albert Schweitzer-Gesellschaft,

– Österreichische Ärztekammer mit ihren Landesverbänden,

– Österreichische Gesellschaft vom Roten Kreuz,

– Erinnerungsmedaille der "Österreichischen Liga für die Vereinten Nationen"

Österreichische Offiziersgesellschaft mit ihren Landesverbänden,

Österreichische Unteroffiziersgesellschaft mit ihren Landesverbänden,

– Österreichischer Blasmusikverband,

– Österreichischer Bundesfeuerwehrverband mit seinen Landesverbänden,

– Österreichischer Heeressportverband mit seinen Landesverbänden,

Österreichischer Kameradschaftsbund,

– Österreichischer Milizverband Wien,

– Österreichischer Schützenbund,

Österreichisches Schwarze Kreuz – Kriegsgräberfürsorge,

– Radetzky-Orden der Bundesvereinigung Kameradschaft Feldmarschall Radetzky,

Sport-Ehrenzeichen,

– Verdienstzeichen der "13er-Kameradschaft",

– Verein "Alter Orden vom St. Georg",

– Strahlenschutzehrenzeichen in Gold und Silber,

– Strahlenschutzverdienstzeichen "pro merito

NATO-Medaille,

UN- Medaille "In the Service of Peace",

– Sportauszeichnungen des Internationalen Militärsportrates (CISM)