Die finanziellen Ansprüche von Milizsoldaten, die einen Präsenzdienst leisten, sind im Heeresgebührengesetz 2001 geregelt. Die Abrechnung dieser Geldleistungen erfolgt durch das Heerespersonalamt im Zuge der bargeldlosen Präsenz- und Ausbildungsdienst Abrechnung. Für die Dauer eines Präsenzdienstes gebühren Ihnen als Milizsoldat in jedem Fall

  • Monatsgeld
  • Pauschalentschädigung (ohne Antrag)

und zusätzlich bei Zutreffen der Voraussetzungen

 

  • Dienstgradzulage (ab Dienstgrad Gefreiter)
  • Erhöhtes Monatsgeld
  • Kostgeld
  • Fahrtkostenvergütung
  • Milizprämie (nur für Milizübungen)
  • Einsatzprämie (nur für freiwillige Waffenübungen und Funktionsdienste)
  • Entschädigung des Verdienstentganges (nur auf Antrag)

 

Nähere Informationen unter http://www.bmlv.gv.at/miliz/ansprueche.shtml