50 Jahr - Feier Militärkommando Wien

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums veranstaltete die Stadt Wien mit dem MilKdoW am 18. April 2013 am Wiener Rathausplatz einen militärischen Festakt.

 

Es fand eine feierliche Angelobung von Rekruten, eine Fahnenübergabe und eine konzertante Aufführung des Großen Zapfenstreiches durch die Gardemusik statt.

 

Wir waren mit einer Abordnung und unserem Fahnentrupp dabei.


Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Wien:

Wien, 18. April 2013  - Seit 1963 ist das Militärkommando Wien ein verlässlicher Partner der Stadt Wien. Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums veranstaltete die Stadt gemeinsam mit den Soldaten einen militärischen Festakt auf dem Wiener Rathausplatz. Höhepunkte der Feier waren die Angelobung von Rekruten der Garde, die Übergabe einer neuen Fahne sowie die Aufführung des großen Österreichischen Zapfenstreiches.

Als Ehrengäste konnte der Wiener Militärkommandant Brigadier Kurt Wagner Verteidigungsminister Gerald Klug, Bürgermeister Michael Häupl sowie zahlreiche Gäste aus der Wiener Stadtregierung, des Parlaments und des Verteidigungsministeriums begrüßen.

 

Neue Fahne

Als besonderes Zeichen der Wertschätzung und als Dank für 50 Jahre treuer Unterstützung stiftete Wien dem Militärkommando eine neue Fahne. Die Übergabe erfolgte durch Bürgermeister Häupl im Rahmen der Angelobung, als Fahnenpatin fungiert seine Gattin Barbara Hörnlein.

In seiner Rede betonte Brigadier Wagner die Rolle des Militärkommandos als zentrale Servicestelle des Militärs in Wien, als zuständige Institution für Repräsentationsaufgaben sowie als erster Ansprechpartner und verlässlicher Dienstleister für die Bundeshauptstadt. Weiters bedankte sich Wagner bei allen internen und externen Stellen sowie allen Partnern für die jahrzehntelange ausgezeichnete Zusammenarbeit.

 

Bindeglied zwischen Bundesländern und Bundesheer

Verteidigungsminister Klug ging in seiner Festansprache auf die Wichtigkeit der Militärkommanden ein. "Aus meiner Sicht sind sie Bindeglied zwischen Bundesländern und Bundesheer im Sinne des rasch wirksamen Schutzes und der Hilfe für die Bevölkerung vor Ort. An diesem Erfolgskonzept, das sich mittlerweile ein halbes Jahrhundert lang bestens bewährt hat, werden wir auch weiterhin festhalten", so der Minister.

Bürgermeister Häupl dankte dem Militärkommando sowie allen Hilfs- und Einsatzorganisationen der Stadt Wien für ihre Leistungen im Katastrophenschutz und für die Bereitschaft zur steten Zusammenarbeit.

 

Gardemusik und Leistungsschau

Nach der Angelobung der Rekruten erfolgte die Aufführung des Großen Österreichischen Zapfenstreiches durch die Gardemusik. Neben dem Festakt konnten sich die zahlreichen Besucher bei einer Informations- und Leistungsschau über das Bundesheer informieren.

Gezeigt wurden Fahrzeuge und Uniformen verschiedener Epochen. Im Anschluss konnte man sich bei Kostproben aus der Truppenküche von der Verpflegung beim Bundesheer überzeugen.

Eine besondere Überraschung für die angelobten Grundwehrdiener war das Zusammentreffen mit dem Verteidigungsminister, der sich bei ihnen über ihre Erfahrungen während der Grundausbildung erkundigte. Bei diesen Gesprächen hatten die Soldaten auch die Möglichkeit, Verbesserungsvorschläge kundzutun.